Es müssen nicht immer teure Reparaturen sein

Autowerkstatt in Düsseldorf

Als Autobesitzer sind Sie oft hohen finanziellen Belastungen ausgesetzt. Zu den Kosten wie Steuer, Versicherung und Benzin gesellen sich auch immer wieder Reparaturen, die einen wirklich belasten können. Bei einer Reparatur haben Sie allerdings die Möglichkeit die Kosten zu senken und diese im Rahmen zu halten. Wie Sie das am besten machen, erfahren Sie im folgenden Blogbeitrag.

Kostenfalle Auto

Ein Auto mit einem Defekt kann für den Besitzer schnell zur Kostenfalle werden. Je nach benötigtem Ersatzteil und den Kosten für die Reparatur, kann hier schnell eine hohe Summe anfallen. Zudem werden schadhafte Teile meist nur noch gewechselt und nicht mehr repariert. Oder wann haben Sie das letzte Mal einen Auspuff schweißen lassen? Ein Grund dafür ist, dass es heute sehr einfach ist an die benötigten Ersatzteile heranzukommen. 

 

Der Einbau neuer Ersatzteile ist für den Hersteller und die Werkstatt zudem deutlich lukrativer. Besonders bei Bauteilen wie das Getriebe oder die Lichtmaschine muss aber ein Austausch gegen ein neues Teil nicht immer sein. Oft würde sich eine Reparatur anbieten und die Kosten deutlich senken. Sie sollten beachten, desto teurer das Ersatzteil ist, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass sich eine Reparatur lohnt. Aber auch die Beschaffung von gebrauchten Ersatzteilen vom Schrottplatz sollte in Erwägung gezogen werden. Bei der Autoverwertung Düsseldorf erhalten Sie die Teile zu einem Bruchteil des Neupreises. 

Welche Reparaturen können vorgenommen werden?

Sie haben bei der Behebung des Defekts mehrere Möglichkeiten. Sie können das fehlerhafte Teil in einer Werkstatt reparieren lassen, es selbst instand setzen oder zum Hersteller senden. Entscheiden Sie sich für die letzte Möglichkeit, sollten Sie im Vorfeld abklären, ob der Hersteller das Teil überhaupt repariert. Natürlich müssen Sie die entstandenen Versandkosten in diesem Fall mit einkalkulieren. Zudem benötigen Sie auch Zeit um das fehlerhafte Teil auszubauen. Dies kann sich aber durchaus lohnen. Je nach Teil können Sie hier problemlos ein paar hundert Euro einsparen. 

 

Aber auch in einer Werkstatt sollten Sie vorab klären, ob diese die Reparatur überhaupt durchführen können und was diese kosten wird. 

 

Wenn Sie aber über ausreichend Kenntnisse verfügen, können Sie die Reparatur vielleicht auch selbst durchführen. Bedenken Sie aber, dass Sie wahrscheinlich einige Gerätschaften dafür anschaffen müssen. Vielleicht lohnt sich die Anschaffung oder die Einrichtung einer eigenen Werkstatt ja sogar für Sie. 

Gebrauchte Ersatzteile statt teurer Markenteile

Alternativ können Sie sich auch ein gebrauchtes Ersatzteil auf einem Schrottplatz oder im Internet suchen. Oft können diese noch über Jahre verwendet werden. Einen Versuch ist es in den meisten Fällen wert. 

 

Wenn Sie aber auf ein neues Teil bestehen und sich damit sicherer fühlen, gibt es auch Ersatzteile von Fremdherstellern, die der Erstausstattungsqualität entsprechen. Auch diese sind meist deutlich günstiger als die Originalteile der Autobauer. Ein Vergleich lohnt sich immer und wenn Sie dadurch Ihre Geldbörse schonen, ist dies ein netter Nebeneffekt.