Was passiert bei der Autoverwertung?

Auto verschrotten in Düsseldorf

Wenn Ihr Auto zum Autoverwerter muss, weil es entweder zu alt geworden ist oder sich eine Reparatur nicht mehr lohnt, sollten Sie einen zertifiziertet Autoverwerter aufsuchen. In Ihrer näheren Umgebung finden Sie zum Beispiel die Autoverwertung Düsseldorf.

Im Jahr 2016 waren auf deutschen Straßen mehr als 45 Millionen Pkws unterwegs aber es wurden auch über 8 Millionen Fahrzeuge wieder abgemeldet. 

 

Eigentlich sollte also die Anzahl der Autos schrumpfen. Das ist allerdings nicht richtig, denn nur 30 Prozent der abgemeldeten Fahrzeuge waren älter als 15 Jahre und wurden zum größten Teil dem Autoverwerter übergeben. Aber was geschieht bei einer Autoverwertung und was kostet diese?

Der Begriff Autoverwertung

Wenn Ihr Auto defekt ist und sich eine teure Reparatur nicht mehr lohnt oder es vielleicht einfach zu alt geworden ist, landet es wahrscheinlich auf einem Schrottplatz. Jedes Jahr gehen etwa 500.000 Pkws diesen Weg. Der Begriff Verwerter ist allerdings treffender, da er im Wesentlichen bereits aussagt, was dort mit Ihrem Auto geschieht. Ihr Auto besteht aus vielen Rohstoffen, die sich später wieder in den Produktionskreislauf einbinden lassen. 

 

Der Verwerter versucht nun möglichst viele Rohstoffe zurückzugewinnen, so dass diese wieder genutzt werden können. Die eigentliche Verwertung erfolgt schrittweise in mehreren Abschnitten. Mehr als 1.000 Verwertungsstellen finden Sie in Deutschland, wie auch die Autoverwertung Düsseldorf. Diese sind für die fachgerechte Entsorgung zuständig und setzen Ihr Auto außer Betrieb. Im ersten Schritt werden alle Flüssigkeiten wie Öl oder die Bremsflüssigkeit entfernt. Das Auto wird also trockengelegt. 

 

Danach erfolgt die Entfernung der Räder, Airbags und der Batterie. Verschiedene Bauteile werden je nach Fahrzeug und Modell zum Wiederverkauf ausgebaut und verwendet. Hierzu zählen die Sitze, Türen, Motorhaube, das Getriebe oder der komplette Motor. 

 

Wurde das Fahrzeug komplett zerlegt, wird dieses gepresst und später geschreddert. Nach dem Schreddern werden die Einzelteile sortiert und dann zur Weiterverwendung abtransportiert. 

Was kostet die Verwertung Ihres Autos?

Immer noch steckt in vielen Köpfen der Menschen die Meinung, dass die Abgabe und Verwertung viele hundert Euro kosten würde. Das ist grundsätzlich falsch. Denn heute haben Sie die Möglichkeit Ihr Altfahrzeug jederzeit an den Hersteller zurückzugeben. Und das kostenlos. Die Hersteller sind dazu verpflichtet Ihr altes Auto zurückzunehmen. 

 

Wenn Sie einen Verwerter in Ihrer Nähe suchen, ist das Internet sicher der einfachste Weg. Aber auch ein Blick in die Gelben Seiten kann sehr hilfreich sein. Sollte Ihr Auto noch fahrtüchtig sein, könnte es sich aber auch für den Export eignen und damit ein paar hundert Euro einbringen. 

Was Sie beachten sollten

Der Hersteller ist zwar zur Rücknahme verpflichtet, muss Ihnen aber nur eine Anlaufstelle im Umkreis von 50 km nennen. Ist Ihr Auto nicht mehr fahrbereit, könnte dies zum Problem werden. Hier ist es oft sinnvoller und einfacher einen entsprechenden Verwerter zu suchen, der Ihr Fahrzeug kostenlos bei Ihnen abholt. Entsprechende Angebote und Vergleiche können Sie sich per Mail oder Telefon einholen. 

 

Wichtig: Stellen Sie Ihr nicht mehr genutztes Fahrzeug nicht einfach am Straßenrand ab. Damit verstoßen Sie gegen die Altfahrzeugentsorgung und können mit einem hohen Bußgeld bestraft werden. 

 

Möchten Sie Ihr Auto selbst bei der Zulassungsstelle abmelden, erhalten Sie vom Verwerter einen Verwertungsnachweis. Mit diesem, der Zulassungsbescheinigung Teil I und II und den Nummernschilder können Sie Ihr Auto dann abmelden. Damit wird verhindert, dass Sie Ihr Auto illegal entsorgen. Auf Wunsch übernehmen die meisten Entsorger aber auch diese Formalitäten für Sie, wodurch Sie sich die Abmeldegebühren und die Fahrerei zur Zulassungsstelle sparen können. 

 

Möchten Sie noch einen Gewinn aus Ihrem Auto herausholen, sollten Sie sich ebenfalls verschiedene Angebote einholen. Je nach Modell sind einige Verwerter durchaus bereit noch ein paar Euro für Ihr Auto zu zahlen. 

Die meisten Autoverwerter sind heute kostenlos

Ein Großteil der Autoverwerter werden Ihr Auto kostenlos bei Ihnen abholen. Wichtig ist aber, dass das Auto auch noch vollständig ist. Sollten Motor, Kat oder andere Teile fehlen, weil Sie diese vielleicht verkauft haben, kann dies dazu führen, dass die Abholung nicht kostenlos ist. Wichtig ist aber, dass Sie am Ende einen Verwertungsnachweis erhalten. Soll Ihr Fahrzeug in den Export, sollten Sie einen normalen Kaufvertrag mit dem Händler abschließen. Eine Verwertung liegt in diesem Fall ja nicht vor, auch wenn das Auto für Sie nur noch Schrottwert hatte.